Wenn Du sprichst



Du dehnst dich, streckst dich,
wenn Du sprichst,
dann breitest Du dich aus.

Ein samtig weicher,
warmer Alt umhüllt dann alles,
was Du magst.

Und das, was nicht,
presst Du hinaus,
wenn´s sein muss, schrill.

Du leidest es
noch nicht einmal
in deiner Stimme.

Doch wenn Du lachst,
dann gluckst es still:
Ein Bach, der über Steine springt.

Ich hör´ dich gern.




Klaus Gölker   ©2010   | Home |