Java Jive
(Ode an ein heißes Getränk)



Du bist mir Begleiter,
Du wirst mir nicht mangeln,
dein Duft ist um mich,
seit ich die Bohnen mahlen durfte
als Kind.

Ich nenn dich Brühe, nenn´ dich Trank,
so kommst Du zu mir unter vielen Namen,
gebrüht, gekocht, als braunes Surrogat,
und bist ein Kamerad und Fremder,
den ich neu kennen lernen darf,
auf meinen Reisen und zuhaus´.

Dich gurgelt die Kaffeemaschine aus,
Du brodelst als Espresso aus den Düsen,
und dein Geruch, er lässt mich grüssen,
lockt mich in fernen Ländern an,
verheißt mir neu Geschmack,
den feinen, bitter-süßen.

Du kommst aus fernen, fremden Ländern,
bist ein Exot allhier und doch zuhaus,
ein Vorgeschmack der weiten Welt.
Dich gibt’s in vielen Qualitäten,
und aromatisiert als Spezialität
kostest Du eine Summe Geld.
Doch wenn’s nicht anders geht und sein muss,
trink ich dich instant auch im Zelt,
heiß, stark, auch so ein Genuss.

Ich trinke dich am Strand, im Flugzeug,
Du weckst mich auf
und halfst mir, manche Nacht durchwachen,
wie ich dich trink, nach dir verlang,
macht manche and´re lachen.

Merk´ ich noch Stärke, merk´ ich Kraft,
wenn mich durchströmt der braune Saft –
ich trinke dich zum Anbeginn und in der Pause,
wie schon gesagt, auch stets zuhause,
Du, nicht nur Trank, sondern auch Zeichen,
lässt Müdigkeit mir weichen -
vertrauter Sud, Du bist mir gut!

Dich trinke ich in Bars und im Kaffenion,
in Coffeeshops, im Stehcafé,
auf Strassen, Plätzen, hinter Deichen -
und wo auch immer sei dein Hort,
dich finde ich an sich´rem Ort.
Mich regst Du an, zur Arbeit und zur Muße,
hier sei nun Schluss,
dir diese Zeilen
zum Ruhme und zum Gruße.




Klaus Gölker   ©2002   | Home |