Was manche Frauen tun



Ich stehe wundervoll und staune,
rings um mich eine Welt,
die unterm Sternenzelt
in frostig kalter Nacht
in sich gekehrt die Winterruhe hält.

Dort, diese Tür, sie führt
zu einer Frau, die Leben hat.
Sie teilt es vorsichtig und klug.
Sie weis, es muss ein Leben reichen.

Doch liebt sie es und gibt sich hin,
und lässt sich führen.
Es zeigt sich ihr, in seinem Licht
schafft sie ihm Spiegel.

 




Klaus Gölker   ©2003   | Home |