Du meine Geliebte




Du meine Geliebte,
ich muss es sehen
und erkennen:

An dir, Geliebte,
bin ich ausgeblutet
und trocken gefallen,
als ich dir
mein Herz schenkte.

So oft wir miteinander aßen, Geliebte,
an der Liebe,
die Du gibst
bin ich verhungert
und verdurstet.

Als ich für dich, Geliebte,
sprang, ins Ungewisse,
ließest Du mich fallen.

Du liebst mich nicht, Geliebte!




Klaus Gölker   ©2010   | Home |