Was beklage ich ?


Was beklage ich die Farblosigkeit meiner Bilder,
bin ich nicht selbst der schwarz-weisse Maler?
Wozu die Angst vor Farbe?
Ich selbst bin die Farbe!
In welchem Maß?
Um Ausgleich bemüht:
Was ist der Ausgleich zwischen Schwarz und Weiss?
Eintöniges Grau?
Ist Grau die Farbe der Gerechten?
Ist "Nichts" das Leben zwischen "Ja" und "Nein"?
Das Leben selbst ist das "Ja",
gesetzt und geboren gegen das "Nein" des Nichts.


Der, der urteilt, kann nicht malen,
der, der malt, ist nicht gerecht.


Schiedsspruch:
Der Urteilende ( Die Ur-Teilung: Ja und Nein)
liebt die Farbe, erkennt und anerkennt ihren Wert,
der Maler achtet und beachtet den Maler, sich,
er schätzt das Urteil.
Beide sind in Liebe vereint.


Seid ungerecht: Liebt Euch! Liebt!




Klaus Gölker   ©2000   | Home |