Ach Liebste (Was gabst Du mir)

Ach Liebste,
ich wache auf,
und Du bist
in mir und um mich,
so spüre ich dich.

Doch bist Du
nicht da,
ich kann dich
nicht streicheln,
nicht mit dir reden,
nur denken an dich
(und so dir
auch keinen Kaffee kochen).

Doch irgend wie,
ja, mit meinem Atem,
bekommst Du von mir
einen liebevollen Schubs.

Was gabst Du mir
nur wieder von dir?
Ach ja,
einen Kuss.




Klaus Gölker   ©2010   | Home |