Die menschliche Bedrohung

Durch die Bestrebungen der Führungspersönlichkeiten des Iran, sich die Macht von Atomwaffen anzueignen, tritt eine Bedrohung wieder in den Vordergrund: die Bedrohung der Vernichtung des Menschen durch den Menschen.

Die Bedrohung des Menschen durch den Menschen, die Drohung mit der atomaren Auslöschung ist nach wie vor existent, gelebter Alltag. Doch diese Bedrohung verdeckt eine andere, reale Bedrohung und auch Angst: die Angst, die durch die Möglichkeit der Auslöschung allen Lebens besteht, die Angst vor alles vernichtenden Asteroideneinschlägen.
Es mag sein, dass diese Angst auf der Erinnerung des kollektiven Unbewussten aller Lebensarten auf diesem Planeten begründet ist: das Leben auf diesem Planeten hat solche lebensvernichtenden Katastrophen bereits erlebt: Asteroideneinschläge. Diese haben vergleichbare Auswirkungen wie ein weltweiter Atomkrieg. Solche Ereignisse sind wissenschaftlich belegt, sie haben bereits stattgefunden, bevor die Geschichte des Menschen begann.
Spielfilme wie Armageddon oder, besser, Deep Impact haben mit dieser Angst gespielt, in einem Vertrauen darauf, dass wir schon im Falle des Falles entsprechend schnell und effizient handeln werden.

Die Macht über die Atombombe, die Bedrohung anderer Menschen durch die Einen, ist der Gewinn einer absolute erscheinenden Macht über Leben und Tod und gleichzeitig die Gleichsetzung der Macht des Menschen mit solch einer natürlichen Macht, wie sie in der Bedrohung durch die Möglichkeit eines Asteroideneinschlags besteht. Manche sehen darinnen eine göttliche, gottgleiche Macht.

So lange politische Führer mit der geistigen Potenz und den emotionalen Fähigkeiten von Asteroiden denken und leben, bleibt diese Bedrohung in doppelter Hinsicht real: einmal in der Bedrohung durch die gegenseitige Auslöschung durch einen Atomkrieg und einmal durch das schutzlose Ausgeliefert-Sein gegenüber solchen Naturkatastrophen.

Raketengestützte Atomgeschosse können eine Abwehr, können ein Schutz gegen Asteroiden sein, wenn gleichzeitig eine entsprechende Institution auch Ausschau nach uns bedrohenden Himmelskörpern hält: UNAS - United Nations Asteroid Shield. In solch einer Organisation könnten auch der Iran, Israel und Nordkorea willkommene Mitglieder sein.

Wie sind die Verantwortlichen der menschlichen Nationen zu bewegen, die gegenseitige Bedrohung aufzugeben und ihre atomare Bewaffnung in einen Schutz gegen Asteroiden umzuwandeln? Yes – we can! Do we do?

Nachsatz: auch das menschliche Nichthandeln stellt in diesem Fall eine Bedrohung dar.

Noch einmal die Frage: Wie bringt die menschliche Gemeinschaft ihre Führungspersönlichkeiten dazu, den richtigen Weg einzuschlagen?

Klaus Gölker   ©2000-2012   | Home |